Hamburg Caladonian Pipes & Drums Pipeband

Die Geschichte der Hamburg Caledonian Pipes & Drums beginnt vor über 30 Jahren mit der Geburt der Hamburger Band „Die Sackpfeifen“, die seit 2008 Hamburg Caledonian Pipes & Drums heißt. Der Tartan ist der Ancient Caledonian.
Der Name „Caledonian“ bezeichnet Orte, Arten oder Gegenstände in oder aus Schottland, insbesondere der schottischen Highlands. Die Bezeichnung leitet sich ab von „Caledonia“, dem romanischen Namen für die Grenzen des neuzeitlichen Schottlands.
In den frühen 1980er Jahren zeigten Alan Campell aus Schottland und Alan Eaton aus Canada einigen begeisterten Hamburger Jungs die ersten Töne auf Practice Chanter (der Übungsflöte) und dem Dudelsack. Später gab es Kontakte zu den Royal Scots Dragoon Guards, die seinerzeit in Fallingbostel / Niedersachsen stationiert waren. Zu jener Zeit waren es Pipe Major John Bruce, sowie sein Nachfolger Pipe Major Bryon Brotherton, die Unterricht erteilten. Heutzutage haben viele Band-Mitglieder zusätzlichen Unterricht individuell organisiert mit Lehrerkräften aus Schottland oder auch am College of Piping aus Glasgow/Schottland.
Die  Hamburg Caledonian Pipes & Drums spielen bei unterschiedlichen privaten und öffentlichen Veranstaltungen im norddeutschen Raum. 
Das musikalisches Jahr beginnt Ende Januar mit einer „Burns Night“ in Kayhude / Hamburg zu Ehren des schottischen Dichters Robert Burns, wo  im Restaurant Heidkrug bei schottischem Essen und schottischer Musik einige schöne Stunden verlebt werden können.
Da der Nachwuchs selbst ausgebildet wird, freuen die Hamburg Caledonian Pipes & Drums sich immer über Interessierte, die gern an einer der Übungsstunden „zum Schnuppern“ teilnehmen möchten. Für weitere Fragen, nehmen Sie gerne Kontakt auf: pr@hcpd.de

www.hcpd.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.